Moeder met een missie

Mutter mit einer Mission

 

Erfahrungsbericht Deutsch

Die wirksame Bekämpfung von Atemwegsinfektionen

 

Die wirksame Bekämpfung von Atemwegsinfektionen 

Positive Erfahrungen mit natürlichen Nahrungsergänzungsmitteln 

 

Jolanda de Groot beschreibt die positiven Wirkungen von Nahrungsergänzungsmitteln, die sie als Mutter bei ihrem Sohn feststellen konnte. Ihre Beschreibung ist nicht als medizinischer Rat zu verstehen, da es derzeit nur wenige Beweise für die Wirksamkeit von Nahrungsergänzungen bei der beschriebenen Krankheit gibt. 

 

Stefano de Groot ist 7 Jahre alt und leidet unter dem Prader-Willi-Syndrom, einer seltenen, durch ein beschädigtes Chromosom 15 bedingten Erbkrankheit. Die Erkrankung wurde festgestellt, als er gerade 5 Wochen alt war. Stefano lebt mit seinem Vater Stefan, seiner Mutter Jolanda und Schwester Shanya in Eygelshoven, Niederlande. Seine älteren Brüder Bud und Dwayne und seine Schwester Kiona sind inzwischen erwachsen und leben nicht mehr zuhause.

 

Als Stefano jünger war, litt er unter vielen Infektionen, insbesondere unter Atemwegsinfektionen. Seine Situation wurde so kritisch, dass er 2008 mehr als 60 Mal in die Notaufnahme des Krankenhauses musste. Er bekam verschiedene Antibiotika, doch keines der Mittel konnte ihm wirklich helfen.

 

Vor drei Jahren lernte Jolanda eine Firma kennen, die auf dem wissenschaftlichen Gebiet der Zellular Medizin spezialisiert ist. Im Zuge der Anwendung der von ihr entwickelten natürlichen Nahrungsergänzungen ist Stefanos Immunsystem deutlich stärker geworden. „Die Ergebnisse sind unglaublich“, sagt Jolanda. „Er ist nicht mehr so anfällig für schwere Infektionen und seine Resistenz gegen Viren hat sich sehr verbessert. Mein Mann und ich sind sehr froh, dass Stefanos Lebensqualität so enorm gesteigert werden konnte.“ Außer den Wachstumshormonen, die er wegen des Prader-Willi-Syndroms bekommt, muss Stefano keinerlei Pharma-Präparate nehmen und auch nur für regelmäßige ärztliche Untersuchungen ins Krankenhaus.

 

Untersuchungen belegen, dass praktisch jeder Mensch einen Mikronährstoffmangel aufweist. Dies trifft vor allem auf behinderte Kinder zu. Stefano nimmt z. B. pro Tag vier verschiedene Nahrungsergänzungsmittel. Allerdings muss darauf hingewiesen werden, dass der tägliche Bedarf jeweils an die Bedürfnisse des einzelnen Kindes angepasst sein sollte. „Es wird immer deutlicher, dass in unserer Nahrung nicht genug essentielle Mikronährstoffe enthalten sind“, sagt Jolanda. „Sogar bei gesunder Ernährung können nicht immer optimale Mengen an Mikronährstoffen aufgenommen werden. Deshalb sollte jeder eine Nahrungsergänzung mit Vitaminen, Mineralien und Aminosäuren in Erwägung ziehen.“

 

Da Mikronährstoffe ihrem Sohn sehr geholfen haben, möchte Jolanda so viele Menschen wie möglich über die Nutzen von Nahrungsergänzungsmitteln informieren. Schreiben Sie Jolanda eine E-Mail, um mehr Informationen zu erhalten: info@moedermeteenmissie.com

 

 

Geef een reactie